Umgehung Vincenzenbronn

KEINE Umgehungsstraße!

Übergabe Skulptur an Richard Mergner
Sabine Lindner (BN KG-Vorsitzende), Guy Spaulding (BI „Lebensraum Bibertgrund“) und Jürgen Kaspar (der Künstler) überreichten eine Anti-Straßenbau-Skulptur an den BN-Landesvorsitzenden Richard Mergner

Die Umgehungsstraße von Vincenzenbronn wurde im Juni 2018 aufgrund einer artenschutzrechtlichen Prüfung abgelehnt. Ein riesiger Erfolg für die Bürgerinitiative „Lebensraum Bibertgrund“, die BN-Ortsgruppe Großhabersdorf und die Kreisgruppe Fürth-Land.

Zu dem Erfolg hatten nicht nur jährliche Kundgebungen und Feste beigetragen, sondern auch Vortragsveranstaltungen, Fotodokumentationen, Exkursionen, Kunstwerke – und Kartierungen. Letztere hatten immer wieder aufgezeigt, dass der Talraum der Bibert ein bedeutender Lebensraum geschützter Arten wie des Bibers, der Zauneidechse oder von Fledermäusen ist, dazu noch Erholungs- und Hochwasserschutzgebiet. Der Bibertgrund mit der dort urig mäandernden Bibert bleibt jetzt erhalten für Tiere, Pflanzen und Menschen!

Artenvielfalt im Bibertgrund

Artenvielfalt im Bibertgrund
Artenvielfalt im Bibertgrund
Infotafeln zum Biberttal
Infotafeln zum Biberttal
Zauneidechse & Co im Bibertgrund
Zauneidechse & Co im Bibertgrund

In Vincenzenbronn ist die engste Stelle des Biberttales. Dieser Abschnitt wurde schon früher vom Hochwasser überschwemmt - die Straßen über den Bibertgrund mussten häufig gesperrt werden. Dieses Tal sollte noch enger werden!

Es finden sich im Tal der Bibert zahlreiche Tierarten der roten Liste, der Biber ist heimisch und hat dort seinen Bau, seltene Schmetterlingsarten (Ameisenbläuling), Grüne Keiljungfer, verschiedene Fledermausarten, zahlreiche Vögel (z.B. der Eisvogel), verschiedene Spechtarten, Käfer....leben dort.. Außerdem ist das Biberttal bis kurz vor Großhabersdorf ein FFH-Gebiet. Aber auch in Vincenzenbronn, sogar bis Wintersdorf ist das Biberttal ein relativ geschlossenes Ökosystem, das man nicht mehr so schnell findet. Mit jedem Straßenbau wird dies beeinträchtigt und da hier das Tal so eng ist, erst recht.

Nachgefragt

Verkehrsentschärfung einerseits, Landschaftsschutz andererseits - der geplante Bau der Umgehungsstraße in Vincenzenbronn erhitzte die Gemüter. Für uns (die Ortsgruppe Großhabersdorf) stellten sich in diesem Kontext einige konkrete Fragen.

Ist die Artenvielfalt in Gefahr?

Der Vincenzenbronner Bibertgrund ist ein wertvoller Lebensraum: Es finden sich dort seltene Libellen- und Vogel- sowie zahlreiche Schmetterlingsarten, sogar solche, die vom Aussterben bedroht sind. Sie alle haben unserer Meinung nach keine Überlebenschance, wenn die Straße kommt.

Wird sich der Bau auf künftige Hochwasser auswirken?


Der Bibertgrund ist schon heute Überschwemmungsgebiet. Die neue Straße würde den ohnehin sehr schmalen Bereich zusätzlich verengen - und so die Hochwassergefahr steigern. Bereits jetzt sind nach Starkregen viele Anwohner, das Gewerbegebiet sowie der Supermarkt in Großhabersdorf von Überschwemmungen betroffen. Und da wir davon ausgehen müssen, dass extreme Wetterereignisse zunehmen, würde die neue Straße die ohnehin angespannte Lage verschärfen.

Gibt es Ausgleichsflächen?

Ja, die muss die Gemeinde benennen. Doch ob sie sinnvoll sind, sei dahingestellt. Denn sie müssen weder in der Nähe der alten Fläche liegen noch ähnlich beschaffen sein. Im Bibertgrund selbst gibt es gar keine geeigneten Ausgleichsflächen - weder was den Hochwasserschutz noch was die Artenvielfalt betrifft. Und grundsätzlich lässt sich diese einzigartige Landschaft einfach nicht ersetzen. Tiere und Pflanzen können schließlich nicht umziehen.

Was ist Ziel der Bürgerinitiative?

Sie will die jetzige Version der Umgehung stoppen, da diese Natur gefährden und verkehrstechnisch keine Entlastung bringen würde. Die Initiatoren möchten vielmehr eine Lösung finden, bei der sich Umwelt- und Ortsbildschutz mit echten positiven Effekten in Sachen Sicherheit sowie Lärm- und Schadstoffbelastung verbinden lassen.

Vorstandschaft

Vorstandsgremium:

Marlene Herrmann, Tel. 09105 / 1660 (Ansprechpartnerin)
Hans Kleemann, Isa Seefried
Kassenwartin: Annemarie Helmreich

Arbeitstreffen

Unsere nächsten Mitgliederversammlungen im Gasthaus Kreta (gegenüber vom Kino):

  • Do, 11.1.18
  • Do, 23.2.18
  • Do, 15.3.18
  • Do, 12.4.18
  • Do, 24.5.18
  • Do, 14.6.18
  • Do, 19.7.18

Zum Thema Erhalt des Bibertgrundes finden immer wieder Veranstaltungen statt.