Zur Startseite

mobiles Umwelterlebniszentrum

Veranstaltungen

Amphibienwanderung

In vielen Ortsgruppen im Landkreis Fürth gibt es Straßen, die im zeitigen Frühjahr von Kröten und anderen Amphibien überquert werden, z.B. in Cadolzburg, Großhabersdorf, Langenzenn, Oberasbach, Puschendorf, Roßtal, Seukendorf, Stein, Veitsbronn, Wilhermsdorf, Zirndorf. An diesen Straßen werden teilweise Amphibienzäune errichtet und die Amphibien zwei Mal täglich über die Straße getragen. Falls Sie gerne mitmachen möchten, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ortsgruppen oder die Kreisgruppen-Geschäftsstelle.

Amphibienwanderung 2024 sucht rettende Hände!

In den Gemeinden des Landkreises Fürth bereiten sich die Aktiven des BUND Naturschutz schon wieder auf die Amphibiensaison vor. Ende Februar oder Anfang März werden die Amphibienschutzzäune errichtet und ab diesem Zeitpunkt werden zahlreiche Helferinnen und Helfer benötigt, die die Tiere aus den Eimern bzw. von der Straße auf die gegenüberliegende Straßenseite tragen. Die Einsatzplanungen laufen ab sofort. Wer gerne mit Tieren zu tun hat - auch Kinder in Begleitung - ist herzlich willkommen mitzumachen - wir freuen uns sehr über Unterstützung! Es ist auch eine tolle Gelegenheit, die heimische Natur kennen und lieben zu lernen. Bitte wenden Sie sich an die BUND Naturschutz Geschäftsstelle Cadolzburg oder die BN Ortsgruppen im Landkreis Fürth.

Sie kennen sich mit Amphibien noch nicht aus?

Kein Problem, es finden Vorträge statt und Sie erhalten Material und eine persönliche Einweisung.

Amphibienstatistik 2023

Die nachfolgende Amphibienstatistik zeigt die Zahlen der Amphibien an Übergängen, die von BN Ortsgruppen im Landkreis Fürth betreut wurden, aber ohne rücklaufende Erdkröten. Herzlichen Dank an alle Aktiven, die nicht nur gesammelt, sondern auch sorgfältig ihre Daten aufgeschrieben haben!

 

Warum

entwickeln sich die Zahlen an manchen Übergängen stetig nach unten, an anderen nicht?

Eine Interpretationshilfe für die Statistik 2023, die auf verschiedene Einflussfaktoren hinweist, findet sich hier. 

Wer weitere Kriterien beisteuern möchte, ist herzlich willkommen! Wir werden uns lokale Gegebenheiten anschauen, um die Ursachen besser zu verstehen.

So sieht die Amphibienwanderung im Landkreis Fürth aus

Im Jahr 2021 waren unsere Amphibien, deren Helferinnen und Helfer nicht nur im Fernsehen zu sehen, sondern sie waren auch in der Presse vertreten. Hier nachzusehen/nachzulesen:

Franken Fernsehen: "Gefährliche Reise: Amphibien-Wanderung in der Region"

Franken Fernsehen: "Gefährlicher Rückweg"

Fürther Nachrichten: "Kröten, Frösche, Molche: Auf den Straßen lauert der Tod"

Hilfsmittel zum Zaunbau

Um den Amphibienschutzzaun möglichst leicht auf- und abzubauen haben sich einige Hilfsmittel bewährt:

"Doppeleimermethode": Zwei gleiche Eimer werden ineinander gesteckt und miteinander bündig entlang des Zaunes in der Erde eingegraben. Dann wird der obere Eimer mit Erde gefüllt. Bei Aufbau des Zaunes wird der obere Eimer herausgenommen und neben den Zaun gestellt, bei Abbau wird der gefüllte Eimer einfach wieder in den unteren gesteckt - fertig!

ZAUNAUFROLLER:

"Bügeltisch": Ein Bügeltisch wird mit Führungspfropfen versehen. Die Zaunfolie wird beim Aufwickeln auf die Papprolle durch diese Pfropfen geführt und oben aufgerollt.

"Schubkarre": Hier gibt es verschiedene, aber ähnliche Modelle in den Ortsgruppen. Z.B. wird ein Stahlkonstrukt in eine Schubkarre gestellt. Dieses Stahlkonstrukt hält die Papprolle, während man die Zaunfolie in aufrechter Haltung aufwickeln kann.

Mit diesen Konstruktionen gehört die lästige Bückerei beim Zaunaufrollen der Vergangenheit an!