Zur Startseite

mobiles Umwelterlebniszentrum

Alles-was-rollt-Basar

Fahrrad - Gebrauchtmarkt

Coronabedingt konnte der Alles-was-rollt Basar dieses Jahr leider nicht live stattfinden. Alternativ bieten wir den beliebten Markt im "Corona-Style" an:

  • Sie gestalten Ihre Verkaufsanzeige oder Ihr Kaufgesuch auf einem DIN A4 - Blatt und schreiben Ihre Telefonnummer oder email-Adresse dazu
  • Angeboten/Gesucht werden kann alles was rollt und keinen Motor hat, E-Bikes sind jedoch möglich. Desweiteren Fahrräder, Tretroller, Kinderwagen, Skateboards, Radanhänger, ...
  • Das Dokument schicken Sie bitte per email an langenzenn@bund-naturschutz.de oder werfen es in den Briefkasten der Ziegelstr. 22
  • Wir hängen die Dokumente regelmäßig auf bei "Gassner Raumausstattung" in der Hindenburgstr. 29 in Langenzenn - Für Sie entstehen dafür keine Kosten!!
  • Sollte Ihr Artikel verkauft sein oder Sie den gewünschten Artikel bekommen haben, geben Sie uns bitte Bescheid, damit wir die Anzeige wieder entfernen können

Der Markt läuft wie immer von privat an privat. Organisiert von der Langenzenner Ortsgruppe des Bund Naturschutz, die für die gehandelte Ware nicht haftet und Ihnen dieses Jahr begleitend weder Verköstigung noch Informationen bieten kann.

Amphibienwanderung 2021

Die Amphibiensaison 2021 ist in vollem Gang. Trotz Corona konnte der Zaun aufgebaut und die Tiere gesammelt werden. Natürlich unter Beachtung der jeweils gültigen Corona-Infektionsschutzauflagen. Die Entwicklung der Tierarten am Zaun zwischen Wittinghof und Kirchfarrnbach können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

JahrErdkröteGrünfroschBraunfroschTeichmolchBergmolchLaubfrosch
201710091091110110
20185251941141
201955610313

0

2020348170060

Wintermaßnahmen 2021 Langenzenn

Dieses Jahr im Winter musste die Hecke am Alizberg zugeschnitten werden. Um die vielen Schlehen- und Heckenrosensträucher wieder dicht nachwachsen und die Fläche nicht zuwachsen zu lassen, haben wir den östlichen Teil der Hecke abgeschnitten. Das aufgehäufte Schnittgut wird in den nächsten Tagen abtransportiert.

Gewächshäuser in Keidenzell

In Langenzenn möchte ein Betrieb ein großes Gewächshaus für Fruchtgemüse (Tomaten, Paprika, Gurken) bauen und ein Betrieb eines für Gartenpflanzen erweitern. Die Diskussionen in der Stadt darüber laufen heiß. Aber wie steht der BUND Naturschutz dazu? Die Ortsgruppe Langenzenn sieht den Zielkonflikt zwischen der Förderung des regionalen Bio-Anbaus und der Flächenüberbauung. Ein komplexes Thema, das wir versucht haben in unserer Stellungnahme abzubilden, die Sie hier nachlesen können.

Die Planungen für das Gewächshaus in Hardhof wurden vom Investor zurückgezogen.

Blühpatenschaft in Keidenzell

Im Mai 2019 hat die Langenzenner BN Ortsgruppe einige Blühpatenschaften beim Keidenzeller Betrieb Assel GbR übernommen. Dazu wurden die Einnahmen des vorherigen Sommerfestes verwendet.

Die Entscheidung darüber haben wir kontrovers diskutiert. Kritisch sehen wir vor allem die geringe Nachhaltigkeit eines Blühstreifens, der zwar für die Dauer seines Bestehens hauptsächlich Insekten Nahrung und Lebensraum bietet, aber nur eine kurze Lebensdauer besitzt. Wir hätten längerfristige Maßnahmen bevorzugt, die optimalerweise einen Biotopverbund schaffen. Im Gespräch unserer BN-Delegation mit Herrn Assel und seinem Sohn vor Ort wurde die Vorgehensweise entsprechend intensiv diskutiert.

Letztendlich hat uns die dreijährige Projektdauer und die Verwendung von bienenfreundlichen, regionalen Blühmischungen (z.B. Veitshöchheimer Bienenweide) dazu bewogen, diesem Projekt beizutreten.

Nachdem die Samen im Frühsommer gut aufgegangen waren, haben wir die Blühfläche im August begutachtet. Sie ist sehr hübsch anzuschauen und es tummeln sich auch Insekten dort. Darüber darf man aber nicht vergessen, dass auch unscheinbare Blüten von großer Bedeutung für Insekten sein können und ein intaktes Bodenleben nicht innerhalb kürzester Zeit zurückgewonnen werden kann.

Blühpatenschafts-Wiese im Juli 2020

Die Fläche wurde seit dem Ansäen nicht gemäht, was für Insekten, die eine langjährige Entwicklung haben, ideal ist. Auch Vogelarten profitieren von den ausgereiften Samen des Blühfelds. Stiegllitze (auch Distelfinken genannt) sind hier beispielhaft zu nennen und sie sind auf der etwas ausgeblühten, aber dennoch nicht weniger wertvollen Fläche, momentan sehr gut zu beobachten. Siehe auch Stieglitzprojekt.

Blühpatenschafts-Wiese im August 2019

Vorstandschaft

1. Vorsitzende: Sylvia Grille, Tel. 0177 / 910 65 81
2. Vorsitzender: Gisbert Betzler, Tel. 09101 / 6258
email: langenzenn@bund-naturschutz.de

Kasse: Silvio Frisch, Revisor: Jörg Meyer
Beisitzer*innen: Margot Hubner, Ulrike Ringel, Horst Fleißner, Karin Weimer

Arbeitstreffen

I.d.R. jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat (außerhalb der Ferienzeit),  20 Uhr, Ort bitte erfragen. Zur Zeit treffen wir uns digital.

Nächste Termine:

  • Jahreshauptversammlung 15.4.21, ONLINE über Zoom
  • Donnerstag, 6.5.21
  • Donnerstag, 20.5.21

Amphibienzaun: steht seit 19.2.2021, Abbau geplant am 10.4.2021

 

Kindergruppen

  • "Die Biber" für Kinder ab ca. 6 Jahren;
    Treffen alle 14 Tage dienstags von 16 bis 18 Uhr; Ort bitte erfragen
    Leitung: Regina Vogt-Heeren und Sven Günthner,
    Infos und Anmeldung unter bnkigrulgz@posteo.de
  • BN Kindergartengruppe für Kinder von 3-6 Jahren;
    Treffen wöchentlich mittwochs von 15.30 bis 17 Uhr;
    Leitung: Ann-Katrin Hoffmann und Andrea Engelhardt;
    Infos und Anmeldung unter bnkindergruppe3-6@web.de