Zur Startseite

mobiles Umwelterlebniszentrum

Veranstaltungen

BN Langenzenn

Mitgliedertreffen und Termine

Mitgliedertreffen finden jeden 1. oder 3. Donnerstag im Monat (außerhalb der Ferienzeit) um 20 Uhr statt. Ort bitte erfragen.

TERMINÜBERSICHT für das Jahr 2024 hier downloadbar.

Nächste Termine:

  • vsl. 2.3.24, 9.30 Uhr: Aufbau Amphibienzaun vor Kirchfarrnbach; Interessierte an der Amphibiensammlung willkommen!!
  • Do, 7.3.24, 20 Uhr Ortsgruppentreffen

Kopfweidenschnitt

5.2.2024
Auf unserem Biotop am Laubendorfer Weg stehen auch einige Kopfweiden. Kopfweiden sind keine eigene Weidenart, sondern in Form geschnittene normale Weiden: Früher wurden die Ruten z.B. für die Korbflechterei genutzt, dafür mussten die Weiden regelmäßig geschnitten werden. Die Weide treibt an den Schnittstellen wieder aus und entwickelt dabei den charakteristischen "Kopf". Durch die regelmäßigen Schnittwunden, die bei Weiden schlecht verheilen, entstehen Faulstellen, die sich im Laufe der Zeit zu wertvollen Baumhöhlen entwickeln können, die beispielsweise von Fledermäusen oder Siebenschläfer besiedelt werden.

So alt sind unsere Weiden noch nicht, aber wir hoffen, dass sich auch jetzt schon kleines Getier an den Strukturen im Baum erfreut.

Amphibienwanderung

Jährlich werden von unseren Aktiven im März und April Kröten, Frösche und Molche über die Kreisstraße FÜ11 vor Kirchfarrnbach getragen. Die Entwicklung der Tierarten in den letzten Jahren am Zaun zwischen Wittinghof und Kirchfarrnbach können Sie der folgenden Tabelle entnehmen: (Mehr Informationen zur Amphibienwanderung finden Sie hier)

Amphibien live erleben?

Wenn auch Sie die Chance auf eine unmittelbare Begegnung mit den faszinierenden und heimlichen Tieren wahrnehmen möchten, melden Sie sich gern beim BN Ortsgruppenvorstand. Wir suchen immer Personen (auch Familien), die sich gern beteiligen.

Obstbaumschnitt - aber richtig!

Zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein Langenzenn lud der BN Langenzenn am 17.3. zum Theorie- und Praxiskurs "Obstbaumschnitt - aber richtig!". Lars Frenzke, der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, erklärte das Grundgerüst für Hoch- und mittelstämmige Obstbäume und dass die Grundlagen für den Baum direkt in den Jahren nach der Pflanzung stattfinden (Erziehungsschnitt). Bei einem Obstbaum in der Ertragsphase gäbe es zwei Hauptprinzipien: Krone auslichten und Astschnitt ableiten. Es gäbe zwar oft Diskussionen, welcher Ast entfernt werden müsse, wichtig sei aber, dass man überhaupt auslichtet. Daneben gab es noch viele weitere Tipps und in der Praxisphase gleich eine mögliche Umsetzung.

Mit Kaffee und Kuchen und einigen amüsierten Diskussionen um den richtigen Schnitt wurde der Kurs beendet. Das Fazit bleibt: selbst ausprobieren und sehen was passiert. Nur so lernt man tatsächlich, wie man einen Obstbaum für ein langes, ertragreiches Leben schneidet.

Naturspaziergänge 2023

Im Jahr 2023 haben wir angefangen, öffentliche und kostenfreie Naturspaziergänge durchzuführen. Ziel dieser Spaziergänge ist es, in Gemeinschaft mit offenen Augen durch die Natur in Langenzenn zu gehen und dabei zu besprechen, was es zu sehen, hören, riechen, schmecken gibt. Dabei gibt es nicht eine Person, die alles vorgibt, sondern jede und jeder trägt mit dem eigenen Wissen zum Gemeinschaftserlebnis bei.

Insgesamt gab es heuer sechs  Spaziergänge an unterschiedlichen Orten, je nach Ort und Jahreszeit natürlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Teilweise wurden auch spezielle Zielgruppen (z.B. geheingeschränkte Personen, Familien) angesprochen. Den Abschluss bildete Anfang Dezember ein Spaziergang in den Teufelsgraben zum Wasserrädchen. Bei Schnee und Kälte genossen wir die Natur und versuchten, Bäume anhand von Knospen und Rinde (Borke) zu erkennen. Hilfreich war dabei ein Schnellbestimmungsschlüssel für Bäume im Winterzustand (aus dem Internet downloadbar). Weitere Themen wie Wald vor Wild, Biber, Baumwachstum bereicherten unseren Erfahrungsschatz.

Auch 2024 möchten wir diese Reihe fortsetzen. Termine und Treffpunkte werden jeweils kurzfristig auf dieser Seite bekanntgegeben. Bei Interesse können Sie sich auch gern direkt benachrichtigen lassen, dann bitte kurze Meldung an die BN Ortsgruppe (Kontakt siehe auf dieser Seite ganz unten).

Biotoppflege September 2023

Ende September war es wieder an der Zeit, die beiden Biotope am Alizberg und am Laubendorfer Weg zu rechen, anzuhäufeln und aufzuladen. Etwa 15 Kinder und Erwachsene waren aktiv dabei und haben neben der schweißtreibenden Beschäftigung auch nach den kleinen Bewohnern Ausschau gehalten.

Danke an Thomas Ziegler für das Stellen des Hängerwagens und an die Stadt Langenzenn für das Ausleihen des Anhängers!

Naturschilder in Langenzenn

In einem Projekt des Naturamtes der Stadt Langenzenn erhielt die BN Ortsgruppe Langenzenn die Gelegenheit, selbst Schilder zu eigens gewählten Naturthemen zu entwerfen. So entstanden 21 Schilder in A3-Format zu den Themen Hecke, alte Bäume, Amphibien, Blühflächen, Streuobstwiesen, zur Zenn, zum FFH-Gebiet und den von der Ortsgruppe gepflegten Biotopflächen am Alizberg und am Laubendorfer Weg. Seit Juni 2021 sind sie - verteilt im Stadtgebiet Langenzenn und dessen Außenorten – zu sehen.

Ziel der Aktion ist es, interessierten Bürger:innen die Bedeutung heimischer Naturbestandteile näher zu bringen. Gekostet hat es die BN Ortsgruppe einige Stunden ehrenamtlicher Arbeit, um die Texte und Fotos zu erstellen, aber kein Geld, da das Projekt aus dem Regionalbudget der „ILEK“- Zenngrund Allianz gefördert wurde. Das finale Layout und die Aufstellung wurde von der Stadt Langenzenn übernommen.

Blühpatenschaften Keidenzell

Update Oktober 2021

Im Herbst liefen unsere sieben Patenschaften, die wir 2019 abgeschlossen haben, bei Assel GbR aus. Trotz fehlender Einnahmen haben wir weiterhin Patenschaften übernommen, aber in reduzierter Anzahl. Da Herr Assel das Projekt nun auf weitere drei Jahre angelegt hat und die Einsaat zeitlich versetzt vornimmt, stehen für uns diese ökologisch sinnvollen Aspekte im Vordergrund.

Gewächshäuser in Keidenzell

In Langenzenn möchte ein Betrieb ein großes Gewächshaus für Fruchtgemüse (Tomaten, Paprika, Gurken) bauen und ein Betrieb eines für Gartenpflanzen erweitern. Die Diskussionen in der Stadt darüber laufen heiß. Aber wie steht der BUND Naturschutz dazu? Die Ortsgruppe Langenzenn sieht den Zielkonflikt zwischen der Förderung des regionalen Bio-Anbaus und der Flächenüberbauung. Ein komplexes Thema, das wir versucht haben in unserer Stellungnahme abzubilden, die Sie hier nachlesen können.

Die Planungen für das Gewächshaus in Hardhof wurden vom Investor zurückgezogen.

Vorstandschaft

1. Vorsitzende: Sylvia Grille, Tel. 0177 / 910 65 81
2. Vorsitzender: Gisbert Betzler, Tel. 09101 / 6258
email: langenzenn@bund-naturschutz.de

Beisitzer*innen: Silvio Frisch, Horst Fleißner, Jörg Meyer, Ulrike Ringel, Carola Sanewski

Kindergruppe

Leider gibt es derzeit kein Kindergruppenangebot. Wenn Sie sich vorstellen können, eine Kindergruppe zu leiten, nehmen Sie bitte Kontakt mit der BN Geschäftsstelle oder den BN Aktiven vor Ort auf.