Aktionen

Globaler Klimastreik am Freitag, 29.11. - wir fahren hin!

Die Begrenzung der Erderwärmung ist eine globale Aufgabe für alle! Daher unterstützen wir den Aufruf der FridaysforFuture - Bewegung an ALLE GENERATIONEN, sich am Freitag, 29.11. am Globalen Klimastreik zu beteiligen.Zeigen wir, wie sehr uns die Klimamaßnahmen am Herzen liegen! Für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder und Enkel!

Wir treffen uns um 11.30 Uhr am Langenzenner Bahnhof zur gemeinsamen Fahrt nach Fürth. Die Demo beginnt um 12.05 Uhr am Grünen Markt. Jede und jeder ist eingeladen, sich uns anzuschließen!

Andere Veranstaltungsorte und Details finden Sie hier:https://www.klima-streik.org/demos . Machen Sie mit und sagen Sie es weiter.

Blühpatenschaft in Keidenzell

Im Mai dieses Jahres hat die Langenzenner BN Ortsgruppe einige Blühpatenschaften beim Keidenzeller Betrieb Assel GbR übernommen. Dazu wurden die Einnahmen des letztjährigen Sommerfestes verwendet.

Die Entscheidung darüber haben wir kontrovers diskutiert. Kritisch sehen wir vor allem die geringe Nachhaltigkeit eines Blühstreifens, der zwar für die Dauer seines Bestehens hauptsächlich Insekten Nahrung und Lebensraum bietet, aber nur eine kurze Lebensdauer besitzt. Wir hätten längerfristige Maßnahmen bevorzugt, die optimalerweise einen Biotopverbund schaffen. Im Gespräch unserer BN-Delegation mit Herrn Assel und seinem Sohn vor Ort wurde die Vorgehensweise entsprechend intensiv diskutiert.

Letztendlich hat uns die dreijährige Projektdauer und die Verwendung von bienenfreundlichen, regionalen Blühmischungen (z.B. Veitshöchheimer Bienenweide) dazu bewogen, diesem Projekt beizutreten.

Nachdem die Samen im Frühsommer gut aufgegangen waren, haben wir die Blühfläche im August begutachtet. Sie ist sehr hübsch anzuschauen und es tummeln sich auch Insekten dort. Darüber darf man aber nicht vergessen, dass auch unscheinbare Blüten von großer Bedeutung für Insekten sein können und ein intaktes Bodenleben nicht innerhalb kürzester Zeit zurückgewonnen werden kann.

Blühpatenschafts-Wiese im August 2019

Aktuell große Blühvielfalt auf der BN Blühpatenschaftsfläche in Keidenzell; Foto: privat

Vogelstimmenwanderung in Horbach

Welcher Vogel piept denn da? Foto: privat

Welcher Vogel raschelt wie ein Schlüsselbund? Und welcher klappert im Gebüsch?

Ein feines Gehör brauchte unsere kleine Gruppe von Vogelinteressierten an einem Sonntagmorgen Ende April 2019 in Langenzenn-Horbach, in der Nähe der umstrittenen Tongrube (in dem auf Betreiben des BN und der Unteren Naturschutzbehörde mittlerweile Ersatzbiotope für Gelbbauchunken und Eidechsen eingerichtet wurden). Aufgrund des regnerischen und kühlen Wetters waren die Vogelgesänge nicht so zahlreich und deutlich wie erhofft - dennoch kamen die Vogelfreundinnen und - freunde auf ihre Kosten! Einige Male blieben wir stehen, lauschten und versuchten, die zuvor bestimmten Arten wiederzuerkennen. Mit Sachkenntnis der Führerin Kerstin Forster und einer Smartphone App zum Nach-Hören der Stimmen konnten am Ende über 30 Vogelarten erkannt werden. Einige Tage vorher waren lt. Fr. Forster Dorngrasmücke und Rebhuhn zu sehen und hören - bei der Kühle und Nässe beschlossen sie heute wohl, stumm zu bleiben. Auch der erhoffte Neuntöter zeigte sich nicht.

Zu den Stimmen versuchen wir uns zu merken: der Fitis-Gesang hat eine abfallende Tonhöhe, der Girlitz klingt wie ein geschüttelter Schlüsselbund und ein klappernder Gesang deutet auf die Klappergrasmücke hin. Wir danken Kerstin Forster für diese wieder sehr interessante Wanderung!

Amphibienwanderung 2019

Foto: privat
Foto: privat

Die Amphibiensaison 2019 ist beendet. Leider waren die Zahlen am Zaun zwischen Wittinghof und Kirchfarrnbach auf ähnlichem Niveau wie letztes Jahr, als wir einen deutlichen Einbruch sowohl der Erdkröten-, aber auch der Molch- und Froschzahlen zur Kenntnis nehmen mussten.

Die Zahlen im Detail:

Amphibienzahlen Langenzenn Kirchfarrnbach
JahrErdkröteGrünfroschBraunfroschTeichmolchBergmolchLaubfrosch
2017
10091091110110
2018
5251941141
2019
556103130

Was ist los in der Zenn?

„Was ist los in der Zenn?“ Das wollten am 9.6.18 ca. 30 Kinder und Erwachsene auf Einladung des BUND Naturschutz Langenzenn wissen. Mit Keschern und Becherlupen ausgestattet, traten fast alle dann auch den Weg ins Wasser an, um Schwimm- und Krabbeltiere herauszuholen. Neben vieler kleiner hüpfender Fischchen konnten mithilfe von Dagmar Nitsche, der Geschäftsstellenleiterin der BN Kreisgruppe Fürth-Land, eine Menge Tierchen bestimmt werden: Larven der Köcherfliege, der Roten Zuckmücke und der Eintagsfliege und sogar ein ausgewachsenes Exemplar eines Wasserskorpions! Es durfte nicht fehlen, dass eine (erwachsene) Person in die Zenn fiel, was aufgrund der warmen Temperaturen aber nicht weiter tragisch war. Obwohl wir wegen eines Gewitters vorzeitig abbrechen mussten, stieß das Buddeln, Matschen und Sieben vor allem bei den Kindern auf Begeisterung.

Keschern in der Zenn - Was finden wir?
Keschern in der Zenn - Was finden wir?
Bestimmung der Wassertiere mit Dagmar Nitsche
Bestimmung der Wassertiere mit Dagmar Nitsche
Ein Wasserskorpion!
Ein Wasserskorpion!

Vorstandschaft

1. Vorsitzende: Sylvia Grille, Tel. 0177 / 910 65 81
2. Vorsitzender: Gisbert Betzler, Tel. 09101 / 6258
email: langenzenn@bund-naturschutz.de

Kasse: Silvio Frisch, Revisor: Jörg Meyer
Beisitzer*innen: Margot Hubner, Ulrike Ringel, Horst Fleißner, Karin Weimer

Arbeitstreffen

I.d.R. jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat (außerhalb der Ferienzeit),  20 Uhr, Ort bitte erfragen.

Termine:

  • Do, 17.10.19, 20 Uhr; Ort: Gaststätte TSV Langenzenn, Sportplatzstr. 15
  • Do, 7.11.19, 20 Uhr
  • Do, 21.11.19, 20 Uhr
  • Do, 5.12.19, 20 Uhr
  • Teilnahme am Weihnachtsmarkt 15.12. mit Bio-Glühwein und Upcycling-Geschenken

Kindergruppentreffen

Leitung: Regina Vogt-Heeren und Sven Günthner, email: langenzenn@bund-naturschutz.de
Die Kindergruppe "Die Biber" trifft sich vierzehntägig dienstags von 16 bis 18 Uhr; Ort bitte erfragen